Preisträger 2019

Laudatio Johannes Kühl

Unser heutiger Preisträger Johannes Kühl war 30 Jahre alt, als bei ihm Diabetes mellitus diagnostiziert wurde. 1968 kam er plötzlich als Lehrer keine Unterrichtsstunde ohne trinken aus und bei einem Ausflug mit seinen Schülern konnte er der Gruppe nur schwer folgen. Die Symptome schob er zunächst auf eine Sommergrippe. Doch sein Hausarzt stellte eine andere Diagnose: Diabetes mellitus Typ 1!

Es folgte ein dreiwöchiger Krankenhausaufenthalt. Mit ein bisschen Übung konnte Johannes Kühl bald Mahlzeiten in BE‘s umrechnen und prägte sich ein, wieviel BE jeweils 100g des entsprechenden Nahrungsmittels enthielt.

Dagegen war der Gebrauch der Spritzen eine Herausforderung: damals spritzten die meisten Diabetiker noch in den Oberschenkelmuskel. Zum Üben nutzte Herr Kühl, wie die anderen Patienten auch, eine Apfelsine als Ersatz für den Oberschenkel.

Aus den Krankenhaus entlassen musste er sich im neuen Leben erst zurechtfinden. Süßigkeiten waren plötzlich für ihn verboten, doch zum Glück konnte er seinen Hobbys Reisen und Sport weiterhin nachgehen.

Dennoch verlief sein Leben und das seiner Familie von nun an völlig anders. Sich ständig zu beobachten und zu kontrollieren, an Kohlenhydratmengen, BE‘s und Insulineinheiten zu denken, auf Hypos zu achten und nebenbei auch das Leben möglichst normal weiterzuführen, kostete ihn damals viel Kraft!

Auch, dass immer zu ganz bestimmten Zeit gegessen wurde, forderte viel Disziplin und Selbstverantwortung. Geholfen hat ihm dabei der gut strukturierte Arbeitstag als Studienrat.
Durch die rasante Weiterentwicklung der Diabetestherapie gewann unser Preisträger im Laufe der Jahre immer mehr Freiheiten dazu: die Blutzuckermessgeräte wurden immer schneller und genauer und durch die Entwicklung von neuen Insulinen durfte er plötzlich wieder (fast) alles essen.

Mit seiner Frau und einem befreundeten Ehepaar unternahm er sogar eine siebenwöchige Campingreise durch Neuseeland.

Seit 5 Jahren trägt er nun eine Pumpe mit einem CGM-System kombiniert und hat seitdem keine Angst mehr vor Unterzuckerungen.

Unser Preisträger ist den Wissenschaftlern und seinen Ärzten unendlich dankbar, ohne die er vermutlich nicht schon 82 Jahre geworden wäre. Und auch die jahrelange, liebevolle Unterstützung seiner Frau weiß er sehr zu schätzen.

Für seine Lebensleistung des perfekten Selbstmanagements in 51 Jahren Diabetes wird er nun heute ausgezeichnet.
Die Mehnert-Medaille 2019 geht an Johannes Kühl.

Herzlichen Glückwunsch!

Die Geschichte von Johannes Kühl